Die Bilder aus dem Herbst 2017    


Gleich von Beginn an schaltete der September diesmal in den Herbstmodus. Wechselhaft, kühl mit vielen Wolken und Wind, aber nur wenig Regen vergingen die ersten beiden Wochen. Dazu blies am 13. bereits der erste Sturm übers Land. Danach wurde es ruhiger, wenngleich nicht wärmer, doch der goldene Herbst kommt damit langsam in Gang. Anfang Oktober wussten wir dann, es sollte eine Fehleinschätzung sein. Viele Wolken, oft Regen und Wind sorgten für Ungemütlichkeit. Aber die Temperaturen blieben moderat und die Natur färbte nun sich ein. Zur Monatsmitte kam er aber doch noch - der Goldene Herbst. Es war sogar ein Hauch von Altweibersommer, der uns für eine ganze Woche bei viel Sonnenschein noch einmal Tagestemperaturen bis zu 24 Grad bescherte. Das letzte Monatsdrittel zeigte sich dann wieder herbstlich trist. Zudem rauschte das 3. Sturmtief des Herbstes über uns hinweg. Herwart hatte teilweise Orkanstärke und richtete in Deutschland schwere Schäden an. Wir kamen hier recht glimpflich davon.

Nach einem Regenschauer zeigte sich zur Septembermitte ein kräftiger Regenbogen, der sich auch über die Instrumente der Wetterstation spannte.
Natürlich ist solch ein Regenbogen immer ein beliebtes Motiv, wie hier mit dem Fachwerk der Lorettahöhe.
Herbstlicher Blick Anfang September vom Burgberg.
Noch sind die Eichenblätter grün, doch die Früchte sind reif..
Mitte September geht es an die Weinlese.
Die Insekten sichern sich den letzten Nektar der Saison.
Auch die Wolken schicken mal ein paar Strahlen in den Himmel.
Frühherbstliches Motiv am Brösener Köhlerhof.
Conny Konietzny fing den Regenbogen am Wasserturm ein.
Ende September beginnt die Natur mit dem Farbwechsel.
Anfang Oktober zeigten sich oft dunkle Wolken über der Stadt.
Langsam färben sich die Bäume am Marktplatz.
Im Oktober ist auch Kürbiszeit.
Im Pfarrholz sind die Wege schon reichlich mit gelben Laub belegt.
Herbstlicher Blick zum Rathaus.
Wie immer ist die Terasse am Weißen Ross schön dekoriert.
Die Apfelernte war dieses Jahr eher unterduchschnittlich.
Der Aufgang zur Wiprechtsburg im Herbstkleid.
Ist das Kamel im Groitzscher Wald etwa ein Zeichen des Klimawandels? Noch nicht, vielmehr gastierte der Zirkus Trumpf auf dem Schützenplatz.
Zu jeder Jahreszeit ist ein Spaziergang am Ufer der Schwennigke lohnenswert. Im Herbst aber ganz besonders.
Auch in der Friedrich-Ebert-Straße malte der Herbst die Blätter an.
Ein schönes Fotomotiv aus dem Ortsteil Wischstauden.
Im Sonnenlicht leuchten die hebstlichen Pappeln der Elsteraue bei Gatzen richtig intensiv. Foto: A. Müller
Noch ein Motiv von der schön dekorierten Terasse des Hotels "Weißes Roß" diesmal mit Blick über den Marktplatz.
Herbstlaub im Groitzscher Pfarrholz an der Schwennigke.
Pilze zeigten sich in unserer Region diesmal recht wenig.
Herbst in der Alwin Schmidt Straße. Die Kastanien sind schön gefärbt.
Am 20. spannte sich wieder einmal ein Regenbogen über unseren Wasserturm..
In der Elsteraue warten Zuckerrübenmieten auf ihren Abtransport.
Der milde Oktober veranlasste diesen Blattkaktus zu einer 2. Blüte.
Im windigen Oktober kamen die Windräder richtig in Schwung.
Sturmtief Herbarth drückte diesen Strommast bei Pautzsch fast um.
Herbstimpression aus Michelwitz.
Borstel rüstet sich langsam für den Winterschlaf.
Halloween auf dem neuen Miniglofplatz im Bellaviertel.
Selbst der Schusterjunge hatte sich im Mondschein mit Spinnweben verhüllt..
Mitte November ist das Laub der Bäume, wie hier in der Kurt Schubert Straße, zu großen Teilen herunter gefallen.
Noch leuchtet das Laub auf dem Boden. Eine schöne Färbung der Blätter der Wildkirsche.

                                     

Das erste Drittel im November zeigt alle Herbstfacetten. Viele Wolken, nur selten Sonne, dafür fast täglich Regen und ein unangenehmer Wind prägen die Tage. Oft gibt sich das Wetter grau, trüb und nasskalt - eben typisch für diese Jahreszeit. Nicht zu Unrecht hat der November den Ruf als ungemütlichster Monat des Jahres. Doch im 2. Drittel kann sich die Sonne etwas besser in Szene setzen, wenngleich die Temperaturen noch über dem Normalwert, aber schon merklich kühler ausfallen. Frost gibt es bis dahin jedoch noch nicht.


Fotocopyright: Olaf Becher& Carmen Beyer  - www.groitzsch-wetter.de